Sonnenjahr 2014

Alles rund ums Thema Betrieb der Anlage

Re: Sonnenjahr 2014

Beitragvon das399igste » Mi 29. Okt 2014, 00:35

BOBO hat geschrieben: unsere Anlagen müssen ja mehr leisten, weil wir ja den Länderfinanzausgleich an die schwächeren Bundesländer mittragen müssen. :rofl:


ist es nicht eher so, das nun das zurückgezahlt wird was vor Jahren Bayern selber zu gute gekommen ist :?: Viele mögen gerne vergessen, das Bayern seit bestehen des Länderfinazausgleiches in mehr als der Hälfte der Jahren Geld bekommen hat. Ich denke, da sollten die Bayern besser kleinere Brötchen backen und die Diskussion über das PRO und CONTRA zum Länderfinanzausgleich den Ländern überlassen, die von Anfang an Geberländer waren und sind.

Sonnige Grüße
Harald
Alles meine persönliche Meinung. Ohne Gewähr für Vollständigkeit oder Richtigkeit.
Mitglied im SFV
Bild Bild
Benutzeravatar
das399igste
Mod
 
Beiträge: 992
Registriert: Mo 9. Feb 2009, 23:40
Wohnort: Region Hannover

Re: Sonnenjahr 2014

Beitragvon lehmann28 » Mi 29. Okt 2014, 08:43

das399igste hat geschrieben:ist es nicht eher so, das nun das zurückgezahlt wird was vor Jahren Bayern selber zu gute gekommen ist :?: Viele mögen gerne vergessen, das Bayern seit bestehen des Länderfinazausgleiches in mehr als der Hälfte der Jahren Geld bekommen hat. Ich denke, da sollten die Bayern besser kleinere Brötchen backen und die Diskussion über das PRO und CONTRA zum Länderfinanzausgleich den Ländern überlassen, die von Anfang an Geberländer waren und sind.


TOP !!! 100% Zustimmung. :)

Der Tom 8-)
It's the first day, of the rest of your life.
Benutzeravatar
lehmann28
*****
 
Beiträge: 1202
Registriert: Sa 21. Feb 2009, 17:21

Re: Sonnenjahr 2014

Beitragvon BOBO » Mi 29. Okt 2014, 19:41

Ja, sicher da habt ihr natürlich Recht.
Letztlich sind wir eine Solidargemeinschaft und es sollte niemand dem anderen vorrechnen, wer wieviel einzahlt und wer wieviel davon rausnimmt.

Ich sehe es ja bei mir selbst. Jahrelang habe ich nur in die Krankenkasse eingezahlt und von einem Tag auf den anderen bin ich zum Kostenverursacher geworden.

Gruß

BOBO

P.S. Ich hoffe ihr habt schon gemerkt, dass der Wink mit dem Länderfinanzausgleich ironisch gemeint war.
Benutzeravatar
BOBO
****
 
Beiträge: 882
Registriert: Sa 21. Feb 2009, 16:20
Wohnort: südlich von München

Re: Sonnenjahr 2014

Beitragvon pesoelko » Do 30. Okt 2014, 12:49

BOBO hat geschrieben:Ja, sicher da habt ihr natürlich Recht.
Letztlich sind wir eine Solidargemeinschaft und es sollte niemand dem anderen vorrechnen, wer wieviel einzahlt und wer wieviel davon rausnimmt.

Ich sehe es ja bei mir selbst. Jahrelang habe ich nur in die Krankenkasse eingezahlt und von einem Tag auf den anderen bin ich zum Kostenverursacher geworden.

Gruß

BOBO

P.S. Ich hoffe ihr habt schon gemerkt, dass der Wink mit dem Länderfinanzausgleich ironisch gemeint war.


Naja, BOBO

ganz so kleinlaut musst Du hier keine Verteidigungsstrategie fahren ;)

es ist halt immer die Frage in welcher Größenordnung die Ausgleiche von statten gehen bzw. gingen.

Man betrachte die Statistik vom letzten Jahr:
http://de.statista.com/statistik/daten/ ... ausgleich/
Der von Bayern geleistete Betrag waren satte knapp 4,32 Mrd. Euro in 2013
Von Berlin bspws. eingesackt wurden 3,375 Mrd Euro

Zum Vergleich hier aber auch mal die Beträge, die von Bayern in den 27 Jahren von 1950 bis 1987 erhielt, bevor die Statistik umschwenkte vom Nehmer- zum Geberland nämlich insgesamt 3,7 Mrd Euro(in kleineren Tranchen bis zu max. gut 200 Mio pro Jahr).

AB 1989 drehte sich dann das Ganze und erhöhte sich bis o.g. Horrorbeträge. Und wir haben´s ja auch gern bezahlt ;)
Quelle: http://www.focus.de/tagesthema/finanzen ... 83422.html

Nur mal so am Rande :shock: :(
(über die Relation der Steigerung der Beträge in Bezug auf die Inflation möchte ich hier allerdings kein Urteil abgeben)

Gruß
Peter
Benutzeravatar
pesoelko
Mod
 
Beiträge: 1090
Registriert: So 22. Jun 2008, 08:46
Wohnort: nördlich von München

Re: Sonnenjahr 2014

Beitragvon Beyenburgerin » Fr 31. Okt 2014, 13:03

BOBO hat geschrieben:Ich sehe es ja bei mir selbst. Jahrelang habe ich nur in die Krankenkasse eingezahlt und von einem Tag auf den anderen bin ich zum Kostenverursacher geworden.


Willkommen im Club. Wobei bei mir die Berufsgenossenschaft zahlen müsste und es immer noch nicht tut. Dabei sind schon zwei Jahre seit Antragstellung vergangen. Aber man ist ja sowieso immer alles selber schuld. Wahrscheinlich hätte ich in Ruhe zuschauen sollen, wie sich zwei Schüler gegenseitig umbringen, statt einzugreifen und nun mit der massiven Gewalterfahrung nicht fertig zu werden. Wahrscheinlich hätte ich besser Polizistin werden sollen, da gibt es möglicherweise weniger direkte Gewalterfahrung als in der Berufsschule.

VG Brigitte
Benutzeravatar
Beyenburgerin
****
 
Beiträge: 425
Registriert: So 8. Feb 2009, 17:26
Wohnort: Wuppertal

Re: Sonnenjahr 2014

Beitragvon Wolfsolar » Fr 31. Okt 2014, 18:44

Hallo...

Beyenburgerin hat geschrieben,
Willkommen im Club. Wobei bei mir die Berufsgenossenschaft zahlen müsste und es immer noch nicht tut. Dabei sind schon zwei Jahre seit Antragstellung vergangen. Aber man ist ja sowieso immer alles selber schuld. Wahrscheinlich hätte ich in Ruhe zuschauen sollen, wie sich zwei Schüler gegenseitig umbringen, statt einzugreifen und nun mit der massiven Gewalterfahrung nicht fertig zu werden. Wahrscheinlich hätte ich besser Polizistin werden sollen, da gibt es möglicherweise weniger direkte Gewalterfahrung als in der Berufsschule.

Wie ich vermute, bist Du bei einer Hilfeleistung um eine kriminelle Tat zu verhindern, verletzt worden. Nun zahlt die Berufsgenossenschaft nicht. :shock:

Hast Du Dich Mal an den "Weißen Ring" gewandt? Diese Institution hilft Kriminalitätsopfern und ihren Angehörigen auf vielfältige Weise. :idea:

Mit :sun: Grüßen Wolfsolar
http://www.solarlog-home0.de/wolfsolar-bucha
http://www.sonnenertrag.eu/de/wolfsolar/unterwellenborn-ot-bucha/6090/11560.html
Meine Anlage:
42°Neigung/180°Ausrichtung/11,5 kWp/50 Aleo S_19/230W mono/2xWR SMA SB 5000TL-20/Einlegesystem/SolarLog500
Benutzeravatar
Wolfsolar
*****
 
Beiträge: 1012
Registriert: Mo 8. Jun 2009, 14:54
Wohnort: 07333 Unterwellenborn

Re: Sonnenjahr 2014

Beitragvon Beyenburgerin » Sa 1. Nov 2014, 13:16

Wolfsolar, die BG hat das sogar als Arbeitsunfall anerkannt, zahlt aber trotzdem nicht, obwohl der Vorfall schon fast drei Jahre her ist. Und aufgrund einer posttraumatischen Belastungsstörung bin ich seit zwei Jahren nicht arbeitsfähig. Also ist erst mal die BG dran, aber das wird sich wohl ewig hin ziehen.

Der weiße Ring wäre wahrscheinlich auch noch eine Option, daran hatte mein RA auch schon gedacht. Aber ich war damals so geschockt und handlungsunfähig, dass ich nicht in der Lage war, mich gegen das verbot der Schulleitung, Polizei ins Haus zu holen, zur Wehr setzen konnte und diese gerufen habe.

Eigentlich müsste ich nach meiner Erfahrung mit den Behörden jedem davon dringend abraten, Zivilcourage zu leisten. Letztendlich muss ich aber auch einsehen, dass mein Handeln richtig war, auch wenn es für mich so gravierende Folgen hat. Denn wenn einer der Schüler die Situation nicht überlebt hätte, würde es mir jetzt gewiss noch schlechter gehen. Es bleibt eben nur die Option, einzugreifen und anschließend zu versuchen, mit den Folgen fertig zu werden. Eben ein typischer Unfall, ein Ereignis, was das ganze folgende Leben total verändert.

VG Brigitte
Benutzeravatar
Beyenburgerin
****
 
Beiträge: 425
Registriert: So 8. Feb 2009, 17:26
Wohnort: Wuppertal

Re: Sonnenjahr 2014

Beitragvon Wolfsolar » Sa 1. Nov 2014, 23:54

Hallo...
Brigitte hatgeschrieben,
Wolfsolar, die BG hat das sogar als Arbeitsunfall anerkannt, zahlt aber trotzdem nicht, obwohl der Vorfall schon fast drei Jahre her ist. Und aufgrund einer posttraumatischen Belastungsstörung bin ich seit zwei Jahren nicht arbeitsfähig. Also ist erst mal die BG dran, aber das wird sich wohl ewig hin ziehen.

Der weiße Ring wäre wahrscheinlich auch noch eine Option, daran hatte mein RA auch schon gedacht. Aber ich war damals so geschockt und handlungsunfähig, dass ich nicht in der Lage war, mich gegen das verbot der Schulleitung, Polizei ins Haus zu holen, zur Wehr setzen konnte und diese gerufen habe.

Eigentlich müsste ich nach meiner Erfahrung mit den Behörden jedem davon dringend abraten, Zivilcourage zu leisten. Letztendlich muss ich aber auch einsehen, dass mein Handeln richtig war, auch wenn es für mich so gravierende Folgen hat. Denn wenn einer der Schüler die Situation nicht überlebt hätte, würde es mir jetzt gewiss noch schlechter gehen. Es bleibt eben nur die Option, einzugreifen und anschließend zu versuchen, mit den Folgen fertig zu werden. Eben ein typischer Unfall, ein Ereignis, was das ganze folgende Leben total verändert.

Dein Bericht hier zu lesen, stimmt mich trauchig. Wie kann es sein, wie Behörden hier reagieren. Es ist eine Frechheit und auch beschämend, einen Helfer in der Not, so zu behandeln. Hättest Du nicht eingegriffen, wäre bestimmt Schlimmeres passiert. Damit fertig zu werden, wäre für Dich bestimmt schwieriger geworden, aber so wie es jetzt ist, ist das auch keine Lösung. :(

Ich hoffe für Dich, dass Du mit Deinen Anwalt zu einem positiven Ergebnis kommst und Du dementsprechend, wenigstens finanziell ausgeglichen wirst. Wie Du mit der Sache selbst ins Reine kommst, musst Du selber sehen. Ich wünsche Dir jedenfalls viel Kraft dafür.

Wenn man danach so schlecht gestellt wird, braucht man sich nicht wundern, wenn Leute wegschauen und nicht eingreifen. Sie sollten nicht wegschauen und wenigstens die Polizei rufen. Das ist das Mindeste was man tun kann, um sich selbst nicht in Gefahr zu bringen.

Ich wünsche Dir alles Gute!

Mit :sun: Grüßen Wolfsolar
http://www.solarlog-home0.de/wolfsolar-bucha
http://www.sonnenertrag.eu/de/wolfsolar/unterwellenborn-ot-bucha/6090/11560.html
Meine Anlage:
42°Neigung/180°Ausrichtung/11,5 kWp/50 Aleo S_19/230W mono/2xWR SMA SB 5000TL-20/Einlegesystem/SolarLog500
Benutzeravatar
Wolfsolar
*****
 
Beiträge: 1012
Registriert: Mo 8. Jun 2009, 14:54
Wohnort: 07333 Unterwellenborn

Re: Sonnenjahr 2014

Beitragvon Beyenburgerin » So 2. Nov 2014, 11:43

Wolfsolar, ich wäre nicht schlechter gestellt, wenn ich Beamtin wäre. Da wäre ich dann wegen der Angelegenheit längst in Ruhestand mit Aufschlägen wegen des Dienstunfalls. Da ich Angestellte bin, gibt es dieses Ruhepolster für mich nicht. Derzeit habe ich Abschläge von fast 40%. Ohne den Ertrag der PV Anlage sähe es finanziell echt düster aus. Und selbst wenn ich irgendwann als Arbeitsunfall mit Unfallrente anerkannt werde, so wird diese niemals Unfallrente maximal 25 % des letzten Nettos betragen, eher nur 15 % . Von einem finanziellen Ausgleich sollte ich also nicht mal träumen, es würde ohnehin nur ein Tropfen auf den heißen Stein, der dann aber leider bitter nötig ist. Und selbst diesen Tropfen will die BG nicht zahlen. Sie haben wirklich alles versucht, damit ich meinen Antrag auf Arbeitsunfall zurück ziehe. Die wissen, wie zerbrechlich man ist, wenn man in so einer Situation ist. Aber ich habe Menschen, die zu mir stehen, und wenn ich nicht mehr zäh bin, dann sind sie es. Und wenn ich mich darüber auch noch ständig grämen würde, wie die BG sich aufführt und wie wenig sie letztendlich zahlen müsste, anstatt dies als leider gegeben anzunehmen, würde ich niemals "ins Reine" kommen, der Weg ist ohnehin noch extrem lang und wird noch viele Jahre dauern. Wenn es aber irgendwann wenigstens diese "kleine Anerkennung" gibt, ist das gewiss hilfreich bei der Verarbeitung. Derzeit stehe ich ja als totaler Depp da, weil ich eingegriffen habe und ich werde den Rest meines Lebens drauf zahlen dafür, dass ich eingegriffen habe. Aber es blieb mir keine Wahl, der Tod stand schon mit im Raum. Wenigstens weiß ich jetzt, dass ich etwas richtig gemacht habe, auch wenn Psychotherapeuten mir immer wieder einreden wollten, dass ich einen ganz großen Fehler gemacht habe.

VG Brigitte
Benutzeravatar
Beyenburgerin
****
 
Beiträge: 425
Registriert: So 8. Feb 2009, 17:26
Wohnort: Wuppertal

Re: Sonnenjahr 2014

Beitragvon welfenstrom » Mo 3. Nov 2014, 15:58

...Was wieder einmal dafür spricht, sich frühzeitig durch den Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung vor so einer schlimmen Lage zu bewahren.

An Schulen kommt es immer wieder zu solchen Gewaltexzessen - Gott sei Dank ist das zwar nicht an der Tagesordnung, aber es kommt halt immer mal wieder vor. Wenn sich jemand mutig solcher Gewalt entgegenstellt, dies aber mit körperlichen oder seelischen Schäden bezahlt, ist es die Pflicht des Arbeitgebers, sich diesen Konsequenzen zu stellen. Ich kann in keiner Weise nachvollziehen, dass sich die Berufsgenossenschaft hier nicht hinter eine Betroffene stellt, sondern auch noch versucht, sich um ihre Zahlungspflicht zu drücken. Noch weniger kann ich begreifen, dass sich anscheinend völlig verstrahlte Psychotherapeuten dazu versteigen, das Eingreifen bei potentiell tödlicher Gewalt als Fehler zu betrachten. Das ist schon eine ziemlich irrwitzige Verdrehung der Tatsachen.
welfenstrom
Mod
 
Beiträge: 1255
Registriert: Mi 8. Apr 2009, 22:38

Re: Sonnenjahr 2014

Beitragvon Wolfsolar » Mo 3. Nov 2014, 19:24

Hallo...

welfenstrom
...Was wieder einmal dafür spricht, sich frühzeitig durch den Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung vor so einer schlimmen Lage zu bewahren.

Ja das ist schön und gut, eine Berufsunfähigkeitsversicherung zu haben, aber auch diese Versicherung wird Schlupflöscher finden, um aus der Sache sich raus zu schleichen. Da gibt es Ausreden wie: hierfür sind wir nicht zuständig; in diesem Fall greifen unsere Bedingungen nicht; das muss eine andere Versicherung abdecken; usw. und so fort. :roll:
Da braucht man wieder eine Rechtsschutzversicherung, um seine Rechte durchzusetzen und das kostet alles Geld, das wo anders wieder fehlt. Es ist einfach ein Graus. :evil:

Hallo Brigitte,
ich wünsche Dir trotzdem Erfolge und Linderung Deiner seligen Schmerzen, obwohl vieles dagegen spricht.

Dieser Fall macht mich sehr nachdenklich, aber in so einem Fall würde ich wohl auch so reagieren wie Du. Ich bin ja aus beruflichen Gründen(Rettungssanitäter) schon verpflichtet zu helfen, aber ich möchte da auch nicht in ein offenes Messer rennen. Es kommt ja auch immer auf die Situation und Lage an. Hoffentlich bleibt mir so etwas Mal erspart. :(

Mit :sun: Grüßen Wolfsolar
http://www.solarlog-home0.de/wolfsolar-bucha
http://www.sonnenertrag.eu/de/wolfsolar/unterwellenborn-ot-bucha/6090/11560.html
Meine Anlage:
42°Neigung/180°Ausrichtung/11,5 kWp/50 Aleo S_19/230W mono/2xWR SMA SB 5000TL-20/Einlegesystem/SolarLog500
Benutzeravatar
Wolfsolar
*****
 
Beiträge: 1012
Registriert: Mo 8. Jun 2009, 14:54
Wohnort: 07333 Unterwellenborn

Re: Sonnenjahr 2014

Beitragvon Beyenburgerin » Sa 8. Nov 2014, 23:06

Welfenstrom, die BG zahlt einen Therapeuten, und der tut doch nichts für den Patienten. Denn der wird ja von der BG bezahlt. Als ich Akteneinsicht hatte, musste ich erst mal damit fertig werden, wie sehr der mir der BG gegenüber in den Rücken gefallen ist und was er alles so erfunden hat, um denen gegenüber als erfolgreicher Therapeut dazustehen. Dabei beweisen Tests, die ich immer wieder machen musste, dass er mein Trauma deutlich verschlimmert hat.

Ich sehe das wie Wolfsolar, Berufsunfähigkeitsversicherungen drücken sich gerne, wenn es ums Zahlen geht. Und Berufsgenossenschaften verfahren leider mittlerweile genauso. Es bleibt also ein Lottospiel, ob man etwas bekommt.

Rechtsschutzversicherungen zahlen auch nicht alles, Wolfsolar. Die Angelegenheit gegen die BG hat ein Rechtsanwalt übernommen, ich habe das irgendwann einfach nicht mehr gepackt. Rechtschutzversicherungen zahlen aber nur bei gerichtlichen Auseinandersetzungen. Meine hat jetzt immerhin noch ein bisschen was gezahlt, obwohl das erst mal außergerichtlich ist. Aber es kommt natürlich einiges zusammen. Ohne Anwalt hätte ich das wirklich nicht mehr gepackt und hätte meinen Antrag auf Arbeitsunfall zurückziehen müssen. Eben das, wozu die mich die ganze Zeit schon bringen wollen.

Wenn man viele Dinge, viele Orte usw. vermeidet, kann man meistens irgendwie klar kommen. Aber der Weg zurück ist noch sehr lang. Man muss eben nur Schritt für Schritt gehen.

VG Brigitte
Benutzeravatar
Beyenburgerin
****
 
Beiträge: 425
Registriert: So 8. Feb 2009, 17:26
Wohnort: Wuppertal

Re: Sonnenjahr 2014

Beitragvon welfenstrom » Sa 8. Nov 2014, 23:46

Mal ein kurzer Ausflug zurück zum Topic: Ich habe gestern das beste Ergebnis eines Novembertages eingefahren, seit die Anlage in Betrieb ist. 3,6 kWh/kWp und 428% des erwarteten Tagesertrags sind schon wirklich tolle Werte. Na klar, mit gesunden, unverschatteten Anlagen in Süddeutschland ist da sicher wesentlich mehr drin, aber ich hab' mir ein Loch in den Bauch gefreut ...
welfenstrom
Mod
 
Beiträge: 1255
Registriert: Mi 8. Apr 2009, 22:38

Re: Sonnenjahr 2014

Beitragvon das399igste » Sa 8. Nov 2014, 23:50

ja der 7.11. war mit Abstand der beste Tag seit 2007. Bei mir waren es 3,71 kWh/kWp. Der zweitbeste Wert für einen November stammt aus 2011 und lag bei "nur" 3,58 kWh/kWp

Sonnige Grüße
Harald
Alles meine persönliche Meinung. Ohne Gewähr für Vollständigkeit oder Richtigkeit.
Mitglied im SFV
Bild Bild
Benutzeravatar
das399igste
Mod
 
Beiträge: 992
Registriert: Mo 9. Feb 2009, 23:40
Wohnort: Region Hannover

Re: Sonnenjahr 2014

Beitragvon LumpiStefan » So 9. Nov 2014, 10:27

welfenstrom hat geschrieben:Mal ein kurzer Ausflug zurück zum Topic: Ich habe gestern das beste Ergebnis eines Novembertages eingefahren, seit die Anlage in Betrieb ist. 3,6 kWh/kWp und 428% des erwarteten Tagesertrags sind schon wirklich tolle Werte. Na klar, mit gesunden, unverschatteten Anlagen in Süddeutschland ist da sicher wesentlich mehr drin, aber ich hab' mir ein Loch in den Bauch gefreut ...

Dann ist bei Dir der erwartete Ertrag aber schon recht gering eingestellt, oder nicht?
428% hab ich noch nie geschafft. Hab gestern knapp über deinen 3,6 kWh/kWp gehabt, damit aber "nur" 260% vom Tagessoll erreicht....

Stefan
Benutzeravatar
LumpiStefan
****
 
Beiträge: 480
Registriert: Mi 4. Mär 2009, 23:23

VorherigeNächste

Zurück zu Probleme - Erfahrungen - Tipps

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste