Solarthermie Pionier Wagner & Co. ist pleite

Alle News zum Thema Solarthermie

Solarthermie Pionier Wagner & Co. ist pleite

Beitragvon welfenstrom » Sa 5. Jul 2014, 10:40

Jetzt trifft es neben der Photovoltaikbranche auch die Solarthermie: Wagner und Co, einer der Dinosaurier der Solarernergienutzung ist pleite. Auch wenn ich selbst keine Solarthermieanlage auf dem Dach habe, macht mich das doch betroffen, zeigt es doch, wie sehr die gesamte Branche der Nutzung regenerativer Energieen in den Abgrund rauscht. Hier ein entsprechender Artikel des PV-Magazins dazu: http://www.pv-magazine.de/meinung/blogd ... 100015096/
welfenstrom
Mod
 
Beiträge: 1256
Registriert: Mi 8. Apr 2009, 22:38

Re: Solarthermie Pionier Wagner & Co. ist pleite

Beitragvon das399igste » Sa 5. Jul 2014, 12:04

ja, es ist immer traurig, wenn es eine renommierte und zukunftsweisende Firma nicht mehr schafft seinen Finanziellen Verpflichtungen auf Dauer nachzukommen - denn nichts anderes ist ja eine Insolvenz.

Man muss sich aber auch Fragen, wie es dazu kommen konnte. Meist sind es doch unternehmerische Entscheidungen im Vorfeld, die dazu geführt haben. Wer mit Fremdmitteln versucht seinen Gewinn zu erhöhen und dabei darauf baut, das andere (hier der Gesetzgeber) das dazu nötige freundliche Umfeld schafft, darf sich nicht wundern wenn die wirtschaftlichen Bedingungen sich ändern. Das die hohe Anfangsförderung nicht dauerhaft so bleiben konnte, war doch schon seit Anfang des EEG bekannt. Das die Absenkung der Förderung nun stärker vorgenommen wurde als sich die Firmen und die werdenden Betreiber gehofft hatten, gehört zum unternehmerischen Risiko. Als Vorausschauender Unternehmer muss ich die Marktbedingungen kontinuierlich im Auge behalten und notfalls ach durch Personalbau und Kapazitätsverringerung reagieren. Dumm dann nur, wenn ich ich durch langfristige Verträge an Gebäude oder Kredite gebunden habe. Es rächt sich dann auch, wenn man nur ein Produkt im Portfolio hat und somit die Umsatzeinbußen nicht durch andere Produkte kompensieren kann oder wenn man nicht über eine gesunde Eigenkapitaldecke verfügt.

Auch wenn der Betrieb durch die Insolvenz gerettet werden kann, so bedeutet dieses doch meist, das andere (Lieferanten, Kreditgeber, Mitarbeiter) die unternehmerischen Fehler bezahlen dürfen.

Und jetzt bitte nicht nur auf die Politik schimpfen. Wir haben eine Demokratie und wir haben die Politiker gewählt, die die Entscheidungen treffen. Jedes Volk demokratische bekommt die Regierung, die es verdient.

Sonnige Grüße
Harald

der sich nun Popcorn holt und gespannt ist was hier passiert.
Alles meine persönliche Meinung. Ohne Gewähr für Vollständigkeit oder Richtigkeit.
Mitglied im SFV
Bild Bild
Benutzeravatar
das399igste
Mod
 
Beiträge: 992
Registriert: Mo 9. Feb 2009, 23:40
Wohnort: Region Hannover

Re: Solarthermie Pionier Wagner & Co. ist pleite

Beitragvon auchdabei » Sa 5. Jul 2014, 22:19

Naja!
In Bezug zur Demokratie. Wir haben ja hier eine "repräsentative Demokratie" und viele dieser Repräsentanten kochen ihr eigenes Süppchen.
(Nichts gegen deine Anmerkungen zum Unternehmerischen Risiko)
Michael
44 Kyocera KD190GH-2PU ; SMA STP 8000TL-10
243° (63°) ; DN 48° ; PLZ 32791
Eigenverbrauch
http://www.sonnenertrag.eu/de/lage/auch ... 17715.html
http://www.pv-log.com/photovoltaikanlage-auchdabei
Benutzeravatar
auchdabei
***
 
Beiträge: 87
Registriert: Sa 21. Jan 2012, 22:40

Re: Solarthermie Pionier Wagner & Co. ist pleite

Beitragvon welfenstrom » So 6. Jul 2014, 15:00

In einem Punkt gebe ich Dir uneingeschränkt recht: Zumindest in demokratisch regierten Staaten hat jedes Volk die Regierung, die es verdient. Würden sich heute noch genauso viele Menschen für Politik interessieren, wie noch z.B. in den 80er Jahren des 20. Jahrhunderts, hätten wir bestimmt eine andere Regierung - und damit meine ich nicht unbedingt eine Regierung anderer Couleur, sondern eine Regierung, die sich ernsthafter darum bemühen würde, wirklich Probleme zu lösen und nicht damit, wie man der Großindustrie weiter die Taschen vollstopfen kann.

Zum unternehmerischen Risiko: Jeder, der sich in das Haifischbecken der Selbstständigkeit begibt, muss mit dem Risiko leben, irgendwann einmal solche Produkte oder Dienstleistungen anzubieten, die der Markt nicht haben will. Das bedeutet dann meist das Aus für das betreffende Unternehmen. Ich kenne Wagner und Co viel zu wenig, um entscheiden zu können, ob in dem Unternehmen tatsächlich Managementfehler die Ursache für die Pleite waren. Dies jedoch wie Harald zu postulieren, ist aber auch - diplomatisch ausgedrückt - ziemlich gewagt. Zudem: Die Solarthermie wurde nicht, wie Du es geschrieben hast, durch das EEG gefördert, sondern durch die BAFA-Förderung - und die hat sich im Wesentlichen nicht geändert (siehe http://www.bafa.de/bafa/de/energie/erne ... rsicht.pdf ). Insofern ist auch Deine Schlussfolgerung zum Marktumfeld bei sinkender EEG-Förderung nicht haltbar.

Einmal davon abgesehen, dass alles das, was Du zum den Themen Fertigungskapazität, Personaldecke, Gebäuden und Kapitaldecke geschrieben hast, auf die PV-Branche zielt und in Richtung Solarthermie eher wenig treffend ist, ist die Sachlage auch nicht ganz so einfach, wie Du Dir das vorstellst. Die Marktbedingungen im Auge zu behalten ist sicher ein wohlgemeinter Rat - nur wie soll das gehen, wenn die Plitik die Bedingungen alle paar Wochen ändert? Kurzfristige Verträge sind grundsätzlich teurer als langfristige. Wie würdest Du Dich da in einem Marktumfeld entscheiden, wo jeder unter dem Preisdruck der Chinesen steht und die deutsche geiz-ist-geil-Mentalität zusätzlich auf die Margen drückt?

Personalabbau ist auch nicht unendlich machbar. Irgendwann fehlt dann im Unternehmen die Expertise und damit ist eben auch nichts gewonnen. Genau diese Politik - wenn's eng wird, schmeißen wir einfach mal 'n paar Leute raus - hat schon manches Unternehmen endgültig von der Klippe geschmissen.

Auch Kapazitäten können nicht frei nach Schnauze angepasst werden. Maschinen müssen laufen, um Geld zu verdienen und Abnahmeverträge für Rohstoffe sind auch einzuhalten.

Zudem: Die von Dir angesprochene "gesunde Eigenkapitaldecke" kann nur dann erwirtschaftet werden, wenn einerseits - und da hast Du Recht - das Management eine erfolgreiche Produktfamilie fertigen lässt - aber andererseits auch nur dann, wenn die Politik eine halbwegs vernünftige Fertigungsplanung zulässt. Ändern sich alle naselang die Marktbedingungen, können die Unternehmen nicht im erforderlichen Maß planen und geraten in Schwierigkeiten. Eine gesunde Kapitaldecke kann man in einem solchen Umfeld nicht aufbauen.

Last but not least möchte ich auch noch einmal darauf hinweisen, dass die Bundesregierung gerade zu einem Mittel des Sozialismus gegriffen hat und dem weiteren Aufbau der regenerativen Energien einen Deckel verpasst hat. So etwas nennt man Planwirtschaft. Wenn der weitere Aufbau auf z.B. 2,5 MW pro Jahr gedeckelt wird, dann muss es zwangsläufig zu Firmenpleiten kommen, da dann - politisch gewollt - nicht mehr genügend Marktkapazität da ist, um die eigentlich vorhandene Fertigungskapazität aufzunehmen. Da kannst Du Dich als Unternehmer dann so lang machen, wie Du willst, da werden zwangsläufig einige auf der Strecke bleiben, die es nicht verdient haben und die dann nicht auf Grund falscher Unternehmensentscheidungen die Segel streichen müssen, sondern weil es unsere Bundesregierung so will.

Aber noch einmal: All das betrifft die PV-Branche und nicht Wagner und Co als Produzent von Solarthermieanlagen. Die haben, wie gesagt, mit dem EEG nichts zu tun.
welfenstrom
Mod
 
Beiträge: 1256
Registriert: Mi 8. Apr 2009, 22:38

Re: Solarthermie Pionier Wagner & Co. ist pleite

Beitragvon das399igste » So 6. Jul 2014, 18:10

schon komisch, wenn ich auf die HomePage von Wagner Solar gehe, ist gleich der erste Punkt Strom - also Photovoltaik. Auf den Wechselrichtern meiner Anlagen prangen auch Aufkleber von Wagner Solar (sind aber nur umgelabelte SMA).

Nun also zu behaupten die hätten mit dem EEG nichts zu tun finde ich doch recht gewagt. Und auch der Rest deines Beitrages ist irgendwie komisch. Wenn ich keine verlässliches und planbares Umfeld habe, darf ich als Unternehmer eben keine langfristigen Verbindlichkeiten eingehen - so einfach ist das. Nun die unternehmerische Fehlentscheidung als Argument abzuführen ist schon komisch. Wenn ich Risiken eingehe, muss ich diese entsprechend absichern - muss Rückstellungen bilden. Das lernen Controller als erstes. Wenn hier das Risikomanagement versagt, ist das ein Managementfehler. Kein Managementfehler würde bei höherer Gewalt vorliegen - aber Politik und ein damit einhergehendes Marktumfeld fällt nicht darunter.

Deine ganze Argumentation baut auf die sich ändernden Bedingungen durch die Politik auf und genau diese Abhängigkeit ist das Problem. Als Unternehmer sich nur auf politische Faktoren zu verlassen ist nun mal fahrlässig. Ich kann als Unternehmer nur langfristig planen, wenn die Grundlage auch langfristig ist. Und auch dann muss ich regelmäßig die Planung gegen die Realität abgleichen und anpassen. Bei politischen Fördermitteln ist diese Basis aber nicht dauerhaft stabil. Da hat man eben meist nur einen Planungshorizont von max. 12 Monaten oder bis ein bestimmtes Kontingent aufgebraucht ist. Bei KfW-Förderungen ist diese seit vielen Jahren gängige Praxis und nur weil Fördertöpfe aufgebraucht wurden ist das noch lange kein Grund auf die Politik zu schimpfen.

Auch war das EEG von Anfang an eine "sozialistische" Einrichtung. Hier wurden nicht marktfähige Produkte durch Unbeteiligte subventioniert. Und diese Subventionen werden nun zurückgefahren. Wie man es bei der Milch, beim Zucker und den Schweißhälften auch getan hat und noch tut. Der Milchsee ist ausgetrocknet und der Butterberg abgeschmolzen. Nun wird hat der geförderte PV-Zubau gedeckelt. Niemand wird daran gehindert, eine PV-Anlage ohne Förderung zu betreiben. Da kannst du dir jederzeit Anlagen im MW-Bereich zulegen und betreiben. Musst hat selber zusehen wie du den Strom los wirst und das notwendige Geld herein bekommst.

Die Themen Fertigungskapazität, Personaldecke, Gebäuden und Kapitaldecke haben mit dem EEG aber auch so was von absolut nichts zu tun - es sind Eckpfeiler einer jeden Unternehmung.

Klar, wer konservativ Plant macht nicht die größten Gewinne und wächst nicht sehr schnell - ist also nicht sexy - aber in der Regel sind diese Unternehmen noch da, wenn die andern Sterne schon als Sternschnuppen verglüht sind. Das hatte schon Ikarus in der griechischen Mythologie erfahren müssen. Wer zu hoch hinaus will verbrennt sich die Flügel.

Sonnige Grüße
Harald
Alles meine persönliche Meinung. Ohne Gewähr für Vollständigkeit oder Richtigkeit.
Mitglied im SFV
Bild Bild
Benutzeravatar
das399igste
Mod
 
Beiträge: 992
Registriert: Mo 9. Feb 2009, 23:40
Wohnort: Region Hannover

Re: Solarthermie Pionier Wagner & Co. ist pleite

Beitragvon welfenstrom » So 6. Jul 2014, 22:44

Auch wenn Wagner & Co tatsächlich ein Systemanbieter ist, ist Wagner&Co doch zuallererst ein Pionier auf dem Gebiet der Solarthermie und auf diesem Feld auch eines der führenden Unternehmen in Europa (gewesen). Im Geschäftsbericht von 2012 wird sehr deutlich, dass der im Zuge der Finanzkrise wegbrechende Markt in Südeuropa und auch das "Aus" für die Solarthermieförderung in Belgien dem Unternehmen schwer zu schaffen macht.

Hast Du eigentlich den von mir verlinkten Beitrag des pv-magazins einmal gelesen? Wahrscheinlich nicht, denn der unterstützt meine Sicht der Dinge... In deinen Augen irren eben selbst Insider, bei Dir sind grundsätzlich alle pleite gehenden Unternehmen selbst schuld. Finanzkrisen muss man selbstverständlich vorhersehen können und alle Winkelzüge der Politik grundsätzlich vor dem Abschluss von Lieferverträgen antizipieren können. Vielleicht kannst Du das ja, normale Menschen und normale Manager sind damit bisweilen eben überfordert.

Was soll's, auch wenn ich nicht Deiner Meinung bin - unterschiedliches Ansichten beleben den Gedankenaustausch ...
welfenstrom
Mod
 
Beiträge: 1256
Registriert: Mi 8. Apr 2009, 22:38

Re: Solarthermie Pionier Wagner & Co. ist pleite

Beitragvon das399igste » Mo 7. Jul 2014, 00:20

welfenstrom hat geschrieben:Auch wenn Wagner & Co tatsächlich ein Systemanbieter ist, ist Wagner&Co doch zuallererst ein Pionier auf dem Gebiet der Solarthermie und auf diesem Feld auch eines der führenden Unternehmen in Europa (gewesen). Im Geschäftsbericht von 2012 wird sehr deutlich, dass der im Zuge der Finanzkrise wegbrechende Markt in Südeuropa und auch das "Aus" für die Solarthermieförderung in Belgien dem Unternehmen schwer zu schaffen macht.


Die Finanzkrise hat in erster Linie Unternehmen getroffen, die entweder mit riskanten Finanzprodukten gezockt haben oder die zu einem ungesunden Verhältnis von Fremdkapital abhängig sind. Und ja - es hat dann auch eigentlich Unbeteiligte getroffen, die die Suppe der anderen dann auslöffeln müssen. Und die Solarthermieförderungen in Belgien waren dann doch auch Subventionen. Also ein Markt, der aus sich heraus nicht funktioniert. Der Staat hat gegeben, und als es nicht mehr notwendig war halt auch wieder genommen.

welfenstrom hat geschrieben:Hast Du eigentlich den von mir verlinkten Beitrag des pv-magazins einmal gelesen? Wahrscheinlich nicht,

da liegste falsch

aber hast du ihn denn gelesen und verstanden? Der Artikel ist in sich total widersprüchlich. Fängt er noch wie ein gut gemeinter Nachricht an, so endet er dann in reinster Polemik. Laut dem Artikel hat sich die Förderung in DE nicht geändert, wie kann das dann den Wirtschaftsbereich schaden? Da schreibt der Autor ein drastischen Zeichen für das Fallenlassen der Branche von Seiten der Politik, ähh wie jetzt, was hat die Politik denn da gemacht, die Förderung ist doch wie du sagst unverändert - also die der Solarthermie. Hat sich das Unternehmen nun doch auf anderen Gebieten verspekuliert?

welfenstrom hat geschrieben: denn der unterstützt meine Sicht der Dinge...

nun ja, deine Sicht mag dir gefallen...

welfenstrom hat geschrieben:In deinen Augen irren eben selbst Insider, bei Dir sind grundsätzlich alle pleite gehenden Unternehmen selbst schuld. Finanzkrisen muss man selbstverständlich vorhersehen können und alle Winkelzüge der Politik grundsätzlich vor dem Abschluss von Lieferverträgen antizipieren können. Vielleicht kannst Du das ja, normale Menschen und normale Manager sind damit bisweilen eben überfordert.

und hier sind dir dann wohl die Argumente entfallen und du hast etwas sehr verallgemeinert und bist reichlich persönlich geworden, aber das kenne ich schon von dir und habe ich erwartet.

Für mich ist hier nun EOT. War mein Fehler das ich einen Beitrag von dir gelesen und kommentiert habe - wird nicht wieder vorkommen - versprochen.

Leider kann ich dich nicht mehr blocken - wie schön war doch die Zeit, deine Beiträge nicht lesen zu müssen.

Gruß
Harald
Alles meine persönliche Meinung. Ohne Gewähr für Vollständigkeit oder Richtigkeit.
Mitglied im SFV
Bild Bild
Benutzeravatar
das399igste
Mod
 
Beiträge: 992
Registriert: Mo 9. Feb 2009, 23:40
Wohnort: Region Hannover

Re: Solarthermie Pionier Wagner & Co. ist pleite

Beitragvon VeronaFeldbusch » Mo 7. Jul 2014, 09:10

Hi Jungs,

haltet den Ball mal flach...

Ist doch WM...

Gruß Verona
7,995 kWp - 37 IBC 215TS - Solarmax 2000C + Mastervolt QS 6400i
2,160 kWp - 12 Day4 180 - Solarmax 5000P String1
2,250 kWp - 10 Sanyo HIP225HDE1 - Solarmax 5000P String2
1,890 kWp - 06 Sunpower 315 - Mastervolt QS 2000
http://www.solarlog-home.de/heckmann
VeronaFeldbusch
****
 
Beiträge: 337
Registriert: Di 17. Feb 2009, 22:57

Re: Solarthermie Pionier Wagner & Co. ist pleite

Beitragvon pesoelko » Mo 7. Jul 2014, 10:42

VeronaFeldbusch hat geschrieben:Hi Jungs,

haltet den Ball mal flach...

Ist doch WM...

Gruß Verona

Dem ist nichts hinzuzufügen.

Gruß
Peter
Benutzeravatar
pesoelko
Mod
 
Beiträge: 1090
Registriert: So 22. Jun 2008, 08:46
Wohnort: nördlich von München

Re: Solarthermie Pionier Wagner & Co. ist pleite

Beitragvon auchdabei » Mo 7. Jul 2014, 23:03

Jetzt sind Förderung und Subventionen bei den "Erneuerbaren", und Unternehmen, die sich darauf verlassen, plötzlich "Ibäh". Wie viele Milliarden haben wir denn , z.B, in die Kernkraft gesteckt, und werden noch viele Generationen, falls sie es denn erleben, noch dahin stecken müssen?
Michael
44 Kyocera KD190GH-2PU ; SMA STP 8000TL-10
243° (63°) ; DN 48° ; PLZ 32791
Eigenverbrauch
http://www.sonnenertrag.eu/de/lage/auch ... 17715.html
http://www.pv-log.com/photovoltaikanlage-auchdabei
Benutzeravatar
auchdabei
***
 
Beiträge: 87
Registriert: Sa 21. Jan 2012, 22:40

Re: Solarthermie Pionier Wagner & Co. ist pleite

Beitragvon SonnenSepp » Di 8. Jul 2014, 08:33

Ich gebe auchdabei komplett recht!! Ich finde es auch Schwachsinn, dass wir so viele Millarden in die Kernkraft gesteckt haben und noch mehr stecken werden. Und die Förderung für die Erneuerbaren Energien nicht so unterstützen!!! Das ist eine Frechheit!
http://www.megatron.de/ für Präzision
Benutzeravatar
SonnenSepp
**
 
Beiträge: 11
Registriert: Mo 7. Jul 2014, 15:21
Wohnort: Buxtehude

Re: Solarthermie Pionier Wagner & Co. ist pleite

Beitragvon Rabe » Di 8. Jul 2014, 20:09

bleibt die Frage: wann postet Sonnensepp seinen ersten Link ... :mrgreen:
viele Grüße vom Raben
Benutzeravatar
Rabe
****
 
Beiträge: 155
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 20:02

Re: Solarthermie Pionier Wagner & Co. ist pleite

Beitragvon Wolfsolar » Mi 9. Jul 2014, 18:55

Hallo...

Rabe hat geschrieben,
bleibt die Frage: wann postet Sonnensepp seinen ersten Link ...

Später, aber er kommt noch!

Mit :sun: Grüßen Wolfsolar
http://www.solarlog-home0.de/wolfsolar-bucha
http://www.sonnenertrag.eu/de/wolfsolar/unterwellenborn-ot-bucha/6090/11560.html
Meine Anlage:
42°Neigung/180°Ausrichtung/11,5 kWp/50 Aleo S_19/230W mono/2xWR SMA SB 5000TL-20/Einlegesystem/SolarLog500
Benutzeravatar
Wolfsolar
*****
 
Beiträge: 1012
Registriert: Mo 8. Jun 2009, 14:54
Wohnort: 07333 Unterwellenborn

Re: Solarthermie Pionier Wagner & Co. ist pleite

Beitragvon Rabe » Fr 1. Aug 2014, 01:34

Wolfsolar hat geschrieben:
Rabe hat geschrieben,
bleibt die Frage: wann postet Sonnensepp seinen ersten Link ...

Später, aber er kommt noch!

und da ist er auch schon - siehe http://www.forum-sonne.de/viewtopic.php?p=15183#p15183
viele Grüße vom Raben
Benutzeravatar
Rabe
****
 
Beiträge: 155
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 20:02

Re: Solarthermie Pionier Wagner & Co. ist pleite

Beitragvon Wolfsolar » Fr 1. Aug 2014, 11:59

Hallo...

Rabe hat geschrieben,
und da ist er auch schon - siehe http://www.forum-sonne.de/viewtopic.php?p=15183#p15183

Ich habe es gerochen. Immer dasselbe mit diesen "Ver-Link-ern". 8-)

Mit :sun: Grüßen Wolfsolar
http://www.solarlog-home0.de/wolfsolar-bucha
http://www.sonnenertrag.eu/de/wolfsolar/unterwellenborn-ot-bucha/6090/11560.html
Meine Anlage:
42°Neigung/180°Ausrichtung/11,5 kWp/50 Aleo S_19/230W mono/2xWR SMA SB 5000TL-20/Einlegesystem/SolarLog500
Benutzeravatar
Wolfsolar
*****
 
Beiträge: 1012
Registriert: Mo 8. Jun 2009, 14:54
Wohnort: 07333 Unterwellenborn


Zurück zu Was gibt´s Neues?

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast